Abhängigkeit

Die Insel kann von überall her erreicht werden, denn eigentlich ist sie immer da, wo du bist. Reisebericht Popp-Expedition

Abhängigkeiten und ihre Wirkungsweisen sind vielfältig und lassen sich schwer greifen. Wir leben mit ihnen, von Geburt bis Tod. In unserer Gesellschaft ist Abhängigkeit eher negativ konnotiert. Dabei sind einige davon durchaus nützlich und sinnvoll, andere hingegen weniger erwünscht. Wir sind permanent angewiesen auf andere, auf die Gesellschaft, auf soziale Kontakte, auf finanzielle Mittel, auf Nahrung und Luft oder auch auf Suchtmitteln. Ein komplexes Netz und die Dynamik, welche diese unterschiedlichen Abhängigkeiten zuweilen mit sich bringen, diese zu erkennen, einzuordnen, auszuhalten oder gar los zu werden, ist ein aufwändiger Balanceakt. Denn trotz sinnvoller Verbundenheit, wünschen wir uns in manchen Lebenslagen sehnlichst unabhängig, ergo frei zu sein. Dabei ist doch gerade der Umgang mit ihnen spannend. Nämlich nicht alles zu können, nicht alles zu haben - das nicht alles möglich ist. Wären wir in einer Welt ohne Abhängigkeiten, gebe es keine Reibungen, keine Auseinandersetzungen und wir wären ohne Halt. So gesehen ist Abhängigkeit durchaus positiv und auch notwendig. Ein Netz, das Bezug zueinander herstellt, das Verhältnis untereinander definiert, die Wechselwirkungen beschreibt und bei alldem wir die Balance finden und uns gegenseitig stützen. Das Eine geht nicht ohne das Andere. Eine Abhängigkeit wird jedoch unangenehm und kann kippen, wenn der eine Pol stärker ausschlägt, mehr Gewicht erhält. Dann kann dies auf der anderen Seite als Belastung wahrgenommen werden. Wie wird diese Ungleichgewicht wieder korrigiert und eingemittet?

Eine der Kernkompetenzen des Insel Instituts ist die Verbindung zwischen zwei scheinbar gegensätzlichen Polen zu erstellen. Deshalb begleitet das Insel Institut mit selbstbestimmten Anhäng-Übungen durch den Alltag. Sie können überall durchgeführt werden und helfen Körper und Geist zu befreien und mit Abhängigkeit das Gleichgewicht zu halten.