II Isolation



Das Insel Institut fährt mit dem Frachtschifffahrt von Antwerpen nach Salerno mit der Grande Europa, einem Autotransportschiff der Grimaldi-Line unter italienischer Flagge. Etwa 60‘000 Frachtschiffe sind täglich auf den Weltmeeren unterwegs und 90% aller Güter der Welt werden auf dem Seeweg transportiert. Sogar das Binnenland Schweiz hat seit den 1940er Jahren eine Hochseeflotte mit zurzeit 49 Schiffen. Ab 200 Seemeilen von der Küste entfernt beginnt die Hohe See und es gelten die Gesetze des selbst gewählten Flaggenstaates der Schiffe.

Im Falle der Grimaldi-Flotte wird das Schiff von einer italienischen Mannschaft geführt (mit Ausnahme philippinischer Matrosen). Während diese Besatzung das Schiff trotz unterschiedlichster Wetterlagen souverän von Nordeuropa in den Süden manövriert, bessert die Inselexpertin dank einigen Gesprächen ihr Wissen über die Seefahrt auf, singt mit den Matrosen Sehnsuchtslieder und hält das fortschreitende Fouling fest.

Die Tage mit in die Ferne, ins grosse blaue, grüne, graue Meer starren verbringen und sich die grossen Fragen des Daseins stellen. Mal ist es grossartig, mal will man unbedingt weg, egal wohin.
Reisebericht Grande Europa-Expedition


Fouling

Bei Schiffen siedeln sich auf technischen Oberflächen, die mit Wasser in Kontakt kommen, Organismen an. Dieser Bewuchs von Krebsen, Muscheln, Würmern, Algen u.Ä. nennt sich Fouling (Verunreinigung, Verschmutzung) und wird nicht gern gesehen. Es verlangsamt die Fahrt, da das Schiff mehr Gewicht annimmt und der Strömungswiderstand erhöht wird. Während einer Frachtschifffahrt hat eine anwesende Passagierin das wuchernde Fouling festgehalten und es mit von Bord genommen.


Datum
Autor
Kategorien ,